Von Edith Russ Haus am 05. Mai 2008 um 11:55

Wir möchten Sie gern zu folgender Veranstaltung einladen


VORTRAG
Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer
*Jugend musiziert!? - Wettbewerb, Flow und Empowerment in aktuellen
MusicGames.*

Mittwoch 7. Mai 2008, 20 Uhr

im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst in Oldenburg
Eintritt frei

Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer, Professorin für Musik und Medien
an der Universität Oldenburg, spricht im Rahmen der Ausstellung *Just
Play. Musik als soziale Praxis* am 7.Mai 2008 ab 20 Uhr im
Edith-Ruß-Haus für Medienkunst über die Einflüsse der
Musik-Computerspiele auf das musikalische und soziale Erleben von
Jugendlichen.

Medienwissenschaftler prophezeien, dass das 21. Jh. das Jahrhundert der
Computerspiele wird, ganz so wie im 20. Jh. der Film und die Popmusik
und im 19. Jh. der Roman die Populärkultur der westlichen Welt prägte.
Mit den MusicGames *sing star* oder *guitar hero I - III* hat die
Games Industrie einen großen Hit gelandet. Es geht es um Musikerleben,
Sound, Spaß, Gleichgesinnte, Zerstreuung und Konzentration, Wettbewerb,
Level, Anerkennung und Herausforderungen an Geschicklichkeit und
Perfektion - just play. Ein Spiel - auch online - kann angesichts der
sich einstellenden Flow-Effekte gut und gern fünf Stunden und länger
dauern! Wie würde das Eltern, Musiklehrer oder Instrumentallehrer
freuen, würden ihre Kinder/ Schüler mit der gleichen Intensität und
Ausdauer Klavier oder Gitarre üben! Doch darum geht es in den MusicGames
nicht. In ihnen überwiegen positive Emotionen, nicht die Mühen eines
meist fremd bestimmten Wettbewerbsdrucks - wie bei *Jugend musiziert*,
einem bundesweit ausgetragenen Musikwettbewerb.

Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer ist Professorin am Institut für
Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Lehrstuhl für Musik
und Medien.



Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung *Just Play - Musik als
soziale Praxis* statt.
noch bis 18. Mai 2008

KünstlerInnen:
Cory Arcangel/Beige, Johanna Billing, Jeremy Deller, Iain Forsyth +
Jane Pollard, Kristin Lucas, Hadley + Maxwell, Elke Marhöfer/Anne-Marie
Schleiner, Benny Nemerofsky Ramsay, Abe Linkoln/Marisa Olson

Die Ausstellung wird gefördert von der Lottostiftung Niedersachsen, dem
Land Niedersachen, der EWE Stiftung und der Botschaft von Kanada.

Edith-Ruß-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
D-26121 Oldenburg
fon: +49 (0)441 - 235 32 08
fax: +49 (0)441 - 235 21 61

http://www.edith-russ-haus.de

Führungen jeden Sonntag, 15 Uhr
Gruppenführungen nach Absprache

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag 14 - 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Pfingstmontag, 12. Mai 2008, 11 - 17 Uhr
Montag geschlossen
Eintritt: 2,50 / 1,50 €


Sollten Sie keinen Newsletter mehr von uns erhalten wollen,
benachrichtigen Sie uns bitte unter unserer email-Adresse:


Ausführliche Informationen finden Sie unter http://www.edith-russ-haus.de

**************** Sorry, no English version available ****************








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv