Von WKV Wuertt. Kunstverein Stuttgart am 15. Dezember 2008 um 12:00



----------------------------------------------------------------------------
WKV STUTTGART: VORTRÄGE IM RAHMEN VON "POSTCAPITAL" - DIESE WOCHE
----------------------------------------------------------------------------

Eintritt (jeweils):
4 Euro / 2 Euro ermäßigt / Mitglieder des WKV frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

----------------------------------------------------------------------------
HELMUT DRAXLER
----------------------------------------------------------------------------

Kapitale und postkapitale Kunst

Dienstag, 16. Dezember 2008, 19 Uhr

Abstract:
Kapital und Kunst lassen sich weder als reine Gegensätze noch als Einheit
begreifen. Es handelt sich um einander überlagernde Felder symbolischer
Akkumulation. Diese Überlagerungen können als wechselseitige Zuspitzungen
aufgefasst werden, in denen das eine Feld zum Inbegriff des anderen wird;
sie können jedoch auch Bereiche definieren, in denen die
Widersprüchlichkeiten und Ungereimtheiten beider Seiten sichtbar werden.
In diesem Sinn bestimmt sich das Arbeitsfeld postkapitaler Kunst.

Helmut Draxler, Kunst- und Kulturtheoretiker, gelegentlich
Ausstellungsmacher, lebt in Berlin und arbeitet als Professor für
Ästhetische Theorie an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung in
Stuttgart.

----------------------------------------------------------------------------
LINDA HENTSCHEL
----------------------------------------------------------------------------

Das gefährdete Sehen oder das Gefährdete sehen?
Krieg, Gewalt und Sichtbarkeitsverhältnisse seit 9/11

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 19 Uhr

Abstract
Dieser Vortrag untersucht die aktuelle westliche Bilderpolitik in Zeiten
von Krieg und Terror und liest diese Visualisierungen unter anderem mit
Ausführungen von Jacques Derrida, Michel Foucault und Judith Butler.
Spätestens seit den Terroranschlägen des 11. September und den
anschließenden Kriegen ist die alte Frage danach, wie viel Gewalt und
Gräuel medial zu sehen gegeben werden sollen, wieder hochaktuell. Ich
richte meinen Blick auf massenmediale Darstellungen von Krieg und Gewalt
der letzten zwei Jahrhunderte und diskutiere, wie mittels Bilderpolitiken
trans/nationale Sicherheitsgemeinschaften konstruiert werden. Mich
interessiert daran die Frage nach einer visuellen Verantwortung, die sich
weder einer konservativen Zensur unterordnet, noch einer naiven Schaulust
hingibt oder im neoliberalen „anything-goes“ verliert. Es ist der Versuch
einer Ethik der Visualität.

Linda Hentschel ist Wissenschaftliche Assistentin an der Universität der
Künste Berlin, von 2009-2011 wird sie Gastprofessorin an der
Kunsthochschule Weißensee sein.


--

Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Schlossplatz 2
D - 70173 Stuttgart
T: +49 (0)711 - 22 33 70
F: +49 (0)711 - 29 36 17

http://www.wkv-stuttgart.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten oder eine
andere Emailadresse angeben möchten, klicken Sie bitte hier:
http://www.wkv-stuttgart.de/newsletter/








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv