Von Ulrich Wegenast am 15. Februar 2014 um 01:01

Liebe Betacitizens,

Im Rahmen von FKX - 3rd International Student Festival for Media Art &
Performance (7.-9. März 2014, FKBW im KunstWerk Fellbach, Schorndorfer
Straße 33) finden neben der Konferenz "Distribute!" wieder zahlreiche
Workshops statt. Die Workshops werden dieses Mal geleitet von MUKA/Karoline
Riha und Muzak (Wien), Maya Yonesho (Hyogo/Stuttgart), Corinna Schnitt
(Braunschweig/Köln), Eva Teppe und Jiga (Berlin) sowie Deirdre Logue und Kim
Tomczak (Toronto).

Samstag 8. März und Sonntag, 9. März, jeweils 10-17 Uhr
Workshop MUKA/Karoline Riha und Muzak (Wien)
Experimentelle sequentielle Versuche an Zeit und Raum

Thema dieses Workshops ist die Zeit und alles, was man braucht, um sie (in
einer künstlerisch darstellenden Form) sichtbar zu machen. Modelle und
Strategien der bildenden Kunst werden sowohl analytisch als auch diskursiv
untersucht und praktisch an einem eigenen Projekt bearbeitet.
„Das Bewegungs-Bild hat zwei Seiten. Die eine ist den Gegenständen
zugewandt, deren relative Position es variieren lässt, während sich die
andere auf ein Ganzes bezieht, dessen absolute Veränderung es ausdrückt. Die
Positionen sind im Raum, während das veränderliche Ganze in der Zeit ist.
“ (Gilles Deleuze: Das Zeit-Bild. Kino 2, Frankfurt a. M. 1985).
Anhand einiger Beispiele wird in einer kurzen Einführung der thematische
Schwerpunkt aufgerollt. Die Regeln, die dort beschworen werden, gilt es
anschließend zu brechen.
Im praktischen Tun, in Diskussionen und gemeinsamer Reflexion. Vor Ort und
spielerisch. Mitzubringen sind Materialien zum Zeichnen, Schreiben und
Malen, zum Singen, zum Toben und zum Tanzen und wenn möglich eine Kamera
oder Smartphone, ein Kabel zum Datentransfer und Laptop.

MUKA (Karolina Riha und Muzak) sind Mitbegründer des Künstlerkollaborativ
Qubik (seit 2005) und MuKaTo (Filmprojekte – bewegte Bilder und Sound, seit
2008). Die beiden KünstlerInnen unterrichten u.a. an der Kunstschule Wien.
http://www.karolineriha.at
http://www.muzak.co.at

Gebühr: 60,- Euro, 30,- Euro (ermäßigt Studenten und Alumnis der FKBW),
kostenfrei: Studierende der FKBW, der Merz Akademie Stuttgart, der
Kunstschule Wien und der HBK Braunschweig


Samstag, 8. März und Sonntag, 9. März, je 10 - 17 Uhr
WORKSHOP
Workshop mit Maya Yonesho (Hyogo/Stuttgart)
Daumenreise 34: Drawing Stuttgart

Daumenreise ist ein internationales Animationsfilmprojekt von Maya Yonesho.
Im Workshop zu Daumenreise 34 wird die Künstlerin gemeinsam mit den
TeilnehmerInnen einen kurzen Film über Stuttgart herstellen. Wie schon in
vielen anderen Städten zuvor, sollen Eigenheiten Stuttgarts entdeckt, in
animierten Zeichnungen interpretiert und vor Ort gedreht werden.
In der Reihe Daumenreise entstanden seit 2006 bereits 33 Animationsfilme in
insgesamt 21 Ländern – über die jeweiligen Städte mit ihren Bewohnern.

Die Teilnehmer sind dazu aufgefordert, eigene Materialien oder persönliche
Gegenstände, die sie integrieren wollen, mitzubringen. Copic Markers zum
Zeichnen werden bereitgestellt.
Die in Barcelona entstandene Daumenreise ist unter vimeo.com/80448870 zu
sehen.

Gebühr: 60,- Euro, 30,- Euro (ermäßigt Studenten und Alumnis der FKBW),
kostenfrei: Studierende der FKBW, der Merz Akademie Stuttgart, der
Kunstschule Wien und der HBK Braunschweig


Samstag, 8. März, 14 – 16 Uhr
Werkstattgespräch mit Corinna Schnitt (Köln)

Corinna Schnitt setzt sich vor allem mit dem oberflächlich Allgegenwärtigen
auseinander; wir sehen Vororte, Wohnsiedlungen, Familien- und Urlaubsfotos,
Spielplätze, Verkehrsinseln oder Möbelhäuser, in denen sich die diversen
Akteure bewegen. Diese Orte und menschlichen Beziehungen werden so
inszeniert, dass sie sich selbst und unserer Wahrnehmung entfremden. Das
Dokumentarische dieser Inszenierungen kippt dabei ins Unglaubwürdige, das
Alltäglich/Gewohnte ins Unglaubliche. Immer wieder finden die folgenden
Elemente zusammen: Ein besonderes Interesse an augenscheinlich
insignifikanten Situationen, die Frage nach den Träumen und Wünschen, die
sich diesen phantasiefeindlichen Umgebungen entgegensetzen wollen und die
Absurdität, die sich darin zeigt.
Die Medien, die dabei zum Einsatz kommen, sind Film, Video und Fotografie;
Stilmittel sind komplexe Montagen, oft innerhalb sorgfältig komponierter
Plansequenzen; klassische Sujets sind Interieurs und Stilleben.
Im Werkstattgespräch zeigt Corinna Schnitt eigene Arbeiten und ausgewählte
Videos von Studierenden

Gebühr: 15,- Euro, 7,- Euro (ermäßigt Studenten und Alumnis der FKBW),
kostenfrei: Studierende der FKBW, der Merz Akademie Stuttgart, der
Kunstschule Wien und der HBK Braunschweig


Sonntag, 9. März, 10 – 17 Uhr
Workshop mit MadLick (Eva Teppe und Jiga (Berlin/Karlsruhe))
What does music mean to you?

The process of writing music to films from a practical point of view
Im Workshop behandeln die beiden Künstlerinnen/Musikerinnen den Prozess der
Komposition von Musik für einen Film. U.a. zeigen MadLick eine Reihe von
Interviews in denen sie mit namhaften sowie jungen Regisseuren über ihre
Erfahrungen mit Musik in ihren Filmen sprechen. Auch zeigen Sie „Sound and
Vision“, einen Ausschnitt einer MadLick Live-Performance zu einem Animation
Film während des Interfilm-Festivals in Berlin. Des Weiteren werden
technische Aspekte wie Ausrüstung besprochen und in Ableton Live eingeführt.
Ziel des Workshops ist das Erstellen eines kurzen Musikstücks für
Video/Filmmaterial oder umgekehrt - einen Kurzfilm zu einem Musikstück zu
erstellen.
Der Workshop findet in englischer und deutscher Sprache statt.

Bitte mitbringen: Laptop, eine Kamera, Ableton Live (wenn möglich),
Video-Editing-Software wie Final Cut, Video- oder Soundmaterial (falls
bereits vorhanden).

Gebühr: 30,- Euro, 15,- Euro (ermäßigt Studenten und Alumnis der FKBW),
kostenfrei: Studierende der FKBW, der Merz Akademie Stuttgart, der
Kunstschule Wien und der HBK Braunschweig


Sonntag, 9. März, 14 – 17 Uhr
Workshop mit Deirdre Logue und Prof. Kim Tomczak (Vtape, Toronto) (engl.)
Distribution strategies for video art. Vtape Toronto: Artists at the centre

Das 1983 gegründete, internationale Distributionszentrum für Medienkunst
Vtape hat inzwischen über 5500 Werke von 1100 verschiedenen Künstlern in
seinem Programm. Seit drei Jahrzehnten untersucht Vtape die Themen und
Herausforderungen, die sich im Bereich der Medienkunst stellen – aus der
Perspektive der KünstlerInnen und ihrer Bedürfnisse setzt Vtape Standards
für den Schutz des kollektiven Medienkunsterbes. Allgemein unter dem Begriff
der „Konservierung“ zusammengefasst, bilden folgende Aktivitäten Komponenten
von Vtapes Tagesgeschäft: Restaurierung, fachwissenschaftliche Praktikas,
Versicherungsentwicklung, Datenspeicherung und die Verfechtung von
Medienrechten.
Den Teilnehmern des Workshops wird eine Auswahl von historischen und
zeitgenössischen Arbeiten von KünstlerInnen des Vertriebs sowie Arbeiten aus
neuen, von Vtape präsentierten Programmen gezeigt. Die Künstlerin und
Kreativdirektorin von Vtape Deirdre Logue stellt Strategien für
Sammlungsmanagement und Richtlinien für den Umgang mit elektronischen
Medien, dem Equipment und technische Leitlinien vor. Der Künstler und
Vtape-Gründer Prof. Kim Tomczak befasst sich im Workshop mit „migration“,
digitaler Speicherung und restaurierter Medienkunst. Darüber hinaus wird er
verschiedene künstlerische Arbeiten, die durch Vtapes Expertise und
technischen Service erhalten werden konnten, vorstellen.

Gebühr: 15,- Euro, 7,- Euro (ermäßigt Studenten und Alumnis der FKBW),
kostenfrei: Studierende der FKBW, der Merz Akademie Stuttgart, der
Kunstschule Wien und der HBK Braunschweig

Veranstalter:
Freie Kunstakademie Baden-Württemberg
Schorndorfer Straße 33, 70736 Fellbach
http://www.fkbw.de

Anmeldung unter:

Telefon 07022-533 00













LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv