Von Rödig am 04. Oktober 2011 um 10:58

Herzliche Einladung zu den Filmabenden im Rahmen der Ausstellung

Offenes Depot # 01
Anja Kirschner & David Panos
"The Empty Plan"
Film & Präsentation aus Depot & Archiven der Staatsgalerie Stuttgart

heute, am Dienstag, 4. Oktober 2011, 19:30 Uhr:
Filme von Anja Kirschner & David Panos:
Polly II: Plan for a Revolution in Docklands (2006), 30’
The Last Days of Jack Sheppard (2009), 56’

und am Donnerstag, 6. Oktober 2011, 19:30 Uhr:
Filme von Anja Kirschner & David Panos:
Trail of the Spider (2008), 54’


Im Zentrum von Anja Kirschner und David Panos’ künstlerischer Arbeit steht die
Produktion von Filmen, in denen sie Bezüge zwischen Ästhetik und Politik,
Imagination und Repräsentation erforschen und Ausgangspunkte unterschiedliche
literarische, historische und populäre Quellen sind.


Im Rahmen der Reihe Offenes Depot zeigt die Staatsgalerie Stuttgart erstmals
in Deutschland den von ihr mitproduzierten neuen Film The Empty Plan von Anja
Kirschner und David Panos im Zusammenhang mit einer von ihnen konzipierten
Präsentation von Arbeiten aus Depot und Archiven der Staatsgalerie Stuttgart.

Die beiden Filmabende stellen die früheren Filme der beiden Künstler vor:

Polly II: Plan for a Revolution in Docklands (2006) porträtiert einen Aufstand
gegen Investoren und Gentrifizierungsprozesse im überfluteten Londoner Osten
der nahen Zukunft. Seiner Bevölkerung kommen Pirat/innen aus Englands
maritimer Geschichte im Kampf gegen die Investoren zur Hilfe. Ausgangspunkte
des Films sind John Gays Opern Beggar’s Opera (1727) und Polly (1728) sowie
sozialpolitische Graphiken des britischen Künstlers William Hogarth, einem
Zeitgenossen Gays. In dem Film mischen sich Elemente aus
Science-Fiction-Filmen, Soap Opera und Brecht’schen Lehrstücken.

The Last Days of Jack Sheppard (2009) basiert auf der Lebensgeschichte des
Kriminellen Jack Sheppard, der im 18. Jahrhundert in London sein Unwesen trieb
und berüchtigt war aufgrund seiner spektakulären Gefängnisausbrüche. Ein Jahr
nach seinem Tod durch den Galgen diente Sheppards Biografie als Vorlage für
die Figur des Macheath in John Gays The Beggar’s Opera, die Bertolt Brecht in
seiner Dreigroschenoper (1928) adaptierte. Mit Vorstellungen von
Re-Inszenierungen historischen Materials spielend steht die mutmaßliche
Begegnung von Sheppard mit dem Schrifsteller und Ghostwriter seiner
‚Autobiografie’ Daniel Defoe im Mittelpunkt des Films. Inszeniert vor dem
Hintergrund des Beginns der ersten großen Finanzkrise Großbritanniens im Jahr
1720 – der sogenannten South Sea Bubble – untersucht der ‚kritische
Kostümfilm’ Verbindungen zwischen Repräsentation, Spekulation und Diskursen um
Hoch- und Populärkultur, die sich schon im 18. Jahrhundert abzeichnen und
heute noch relevant sind.

In Trail of the Spider (2008) treffen Motive des Genres Westernfilm auf
verdrängte Aspekte der Rassenkriminierung in der amerikanischen Geschichte und
gegenwärtige Auswirkungen von Landspekulationen auf die Bevölkerung im Osten
Londons als Themen. Brachland, Deponien und Schottergruben, die im
Zusammenhang mit dem Park für Olympia 2012 in London entstanden sind,
fungieren als Western-Panoramen, in denen korrupte Gesetzeshüter,
Landvermesser, angeworbene Gangster und ein Revolverheld als Rächer der
Enteigneten auftreten und sich Dialoge liefern, die auf historischen Quellen
wie auf aktuellen Erfahrungen der Filmemacher wie der professionellen und
Laien-Schauspieler gründen.


Die Ausstellung ist noch bis 9. Oktober 2011 zu sehen.
Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 30-32
D-70173 Stuttgart

Tel: +49 (0)711 470400
Fax: +49 (0)711 2369983

http://www.staatsgalerie.de

Öffnungszeiten
10-18 Uhr, Di und Do 10-20 Uhr, Mo geschlossen







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv